bild 4Jagdzeiten:

Herbstjagd: 15. Oktober - 15. November
Frühe Winterjagd: 16. November – 20. Dezember
Winterjagd: 1.Januar – 31. Januar

 

Wetter:

Herbstjagd: +10 Grad bis -10 Grad
Frühe Winterjagd: 0 Grad bis -15 Grad
Späte Winterjagd: -10 Grad bis -30 Grad

Durch die eher trockene Luft und den vielen Bewegungen sind die Temperatur leicht auszuhalten.Ab November ist schon mit den ersten Schneefällen zu rechnen wobei an manchen Wintertagen mit Schnee bis 80 cm zu rechnen ist.

 

Wildarten

-Raufußvögel
   Auerhahn, Birkhahn, Auerhenne, Birkhenne, Haselhahn, Haselhenne, Schneehuhn und Schneehase sind zu bejagen.

- Hochwild
   Elch(Stangenelche und Schaufler,Elchkuh-Kalb

- Biber

- Fischen
   Hecht, Zander, Barsch, Äschen und Fliegenfischen auf große Forellen.

 

Herbstjagd:

Der Birkhahn wird ausschließlich auf den Balzplätzen bejagt und der Haselhahn mit der Lockpfeife.
Die Schußschancen auf diese Wildarten zu dieser Zeit liegen bei 99%.
Der Auerhahn wird in dieser Region mit dem Finnspitz-Hund bejagd,wobei diese spannende Jagd sehr gute Erfolgserlebnisse bringt.Natülich ist diese Jagd von guten Wetter abhängig.

Die Scheehühner werden mit dem Vorstehhunden bejagd.Auf Auer-Birk und Haselhenne ist die Jagd bis 15.November möglich.Es gibt auch die Möglichkeit bei einer Woche Raufußhuhnjagd auf ein bis zwei Tagen Elchjagd zu kombinieren.Diese Jagdmöglichkeit wird durch einer Ansitzjagd durchgeführt oder durchs aufspüren der Hundführern mit den Hunden wobei diese Jagd sehr anstrengend ist und keine Garantie auf einen Jagderfolg gegeben werden kann.
Normaltemperatur: +10 Grad bis -10 Grad

 

Frühe Winterjagd

Auer und Birkhahn sowie Schneehühner dürfen nur in der Zeit von 16. November bis 20 Dezember bejagd werden.Um dieser Zeit sollte das Gebiet schon mit einer leichten Schneedecke bedeckt sein,wobei dies aber kein Problem bei der Jagd darstellt.Bei dieser Jagd wird auf den Einsatz der Hunde verzichtet,da die Auer-und Birkhähne auf den Wipfeln sitzen um die Triebe zu fressen.
Bei dieser Art von Jagd beträgt die Schußentfernung zwischen 100-200 Meter.
Die frühe Winterjagd ist die beste Zeit in der Jagdsaison auf kapitale Auer-und Birkhähne zu jagen.
In dieser Zeit kann die Kombination mit einem Tag Bergschneehuhnjagd im Vilhelmina-Fjäll etwa 200km nordwestlich von Asele angeboten werden.
Normaltemperatur: 0 Grad bis -10 Grad

 

Wipfeljagd

Bei der Wipfeljagd ist es mit sehr tiefen Temperaturen und größeren Schneemengen zu rechnen.
Diese Jagd ist sehr anstrengend und wird Jägern emphohlen die sehr gute Konditionen haben.Meist wird mit Langlaufskiern gepirscht,die im Camp auch gemietet werden können.

 

Biberjagd


Die Jagd auf den Biber wird meist als Ansitzjagd am Morgen und am Abend betrieben,dicht neben den Biberburgen oder Futterplatz .Alternativ kann man auch mit dem Kanu entlang des Ufers pirschen um auf Biber zu treffen wobei die Sußdistanz ca. 30-100 Meter sein wird.Kombinieren kann mann diese Jagd Tagsüber mit dem Angeln in den Gewässern.Die Ausrüstungen können gemietet werden.
Normaltemperatur: 0 Grad bis - + 10 Grad

Elchjagd


Die Ansitz und Drückjagd auf Elch in der Zeit von 05. September bis 25. September und 10. Oktober bis 15. November erfolgt mit Elchhunden.
Die Einzeljagd auf Elch erfordert eine gewisse Beweglichkeit,da man zwar langsam aber längere Zeit dem Guide folgt.
Bei der Einzeljagd bricht am frühen Morgen der Guide (Hundeführer) gemeinsam mit ein bis zwei Jägern zur Jagd auf.Der Hund wird auf die Elchfährte gesetzt.Sobald der Hund einen Elch gestellt hat und er ihn verbellt wird der Elch vorsichtig angepirscht.Sobald der Guide nach dem Ansprechen den Elch freigibt kann er vom Jäger erlegt werden.